Lebe deine  Hochsensibilität!



"Hochsensible Menschen werden oft als schwach und verletzlich bezeichnet. Aber intensiv fühlen ist kein Zeichen von Schwäche. Es ist ein Markenzeichen von grosser Lebendigkeit und grossem Mitgefühl.
Nicht der empathische Mensch ist "kaputt", sondern unsere emotional verarmte Gesellschaft. Es ist nichts Beschämendes daran, Gefühle authentisch auszudrücken, denn das hält den Traum einer menschlicheren Welt am Leben."
 

Anthon St. Maarten



Bist du hochsensibel?


  • Manchmal ist dir alles zu viel?
  • All die Emotionen und Stimmungen der Menschen um dich herum, machen dich halb wahnsinnig, weil es dir schwerfällt dich abzugrenzen? 
  • Intensive Gerüche, Lärm, grelles Licht und kratzige oder enge Kleidung treiben dich manchmal an deine Grenzen?
  • Du nimmst oft Dinge wahr, die alle anderen um dich herum nicht wahrnehmen können und hast bereits deinen Verstand angezweifelt?
  • Vielleicht hat dir öfter schon mal jemand gespiegelt, dass du komisch bist? Das du „die Flöhe husten hörst“ oder eine Mimose bist und dich nicht so anstellen sollst?
  • Du wirst oft ausgenutzt oder findest dich manchmal auch in toxischen Beziehungen wieder, weil du nicht NEIN sagen kannst und dich für alle und jeden verantwortlich fühlst?


Wenn du dich in der obigen Beschreibung erkennst oder bereits weißt, dass du hochsensibel bist, dann Herzlichen Glückwunsch!

Hochsensibilität ist ein Geschenk, eine Gabe!

Gaben, die wir Hochsensiblen mitbringen, sind beispielsweise eine hohe Begeisterung für Musik, Kunst, Tanz, ein hohes Einfühlungsvermögen in unsere Mitmenschen, eine gute Intuition und eine erhöhte Neigung zur Spiritualität.

Dennoch ist es nicht immer leicht anders zu sein, manchmal sogar schmerzhaft.


Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schmerzhaft und anstrengend es sein kann, hochsensibel zu sein.

Ich selbst habe erst mit Ende 20 erfahren, dass ich hochsensibel bin. Es war eine enorme Erleichterung für mich, endlich zu wissen, was mit mir los ist und wieso ich so anders bin, als mein Umfeld.

Ich besorgte mir Fachliteratur und belegte Coaching, weil ich mehr darüber erfahren wollte und vor allem auch, wie man damit umgeht.

Zum Glück wird das Thema Hochsensibilität in den letzten Jahren immer salonfähiger und es gibt inzwischen viele tolle Angebote und Fachliteratur hierzu.

Am Anfang dachte ich, dass lernen muss irgendwie damit klar zu kommen. Das ich lernen muss, mich mehr abzugrenzen und die Eindrücke nicht so sehr an mich heran zu lassen, damit ich besser zu unserer Leistungsgesellschaft passe.

Dann wurde mir bewusst, dass das Blödsinn ist.

 Ja, Abgrenzung insoweit, dass man sich wieder mehr selbst spürt, für sich selbst und die eigenen Bedürfnisse eintreten und Atem und Kraft schöpfen kann.

Aber es geht nicht um Abgrenzung und Ablehnung. 

Es geht um Annahme! 

Gerne begleite ich dich dabei herauszufinden, was deine Hochsensibilität für dich bedeutet. 

Hierbei stehe ich dir mit offenen Ohren und Herzen zur Seite und vermittle dir gerne Übungen und Meditationen, die dir helfen können ganz bei dir Anzukommen und dein Feld zu reinigen.

Meine Erfahrungen zeigen mir auch, dass kein Mensch zufällig hochsensibel ist. 

Ja, Studien zeigen, dass es durchaus eine genetische Veranlagung gibt. Da unserer Seelen sich jedoch immer die Familie aussuchen, in die sie inkarnieren, hat sich deine Seele die Hochsensibilität für dieses Leben ausgesucht. 

Wenn du deine Hochsensibilität aus einer spirituelleren Sicht beleuchten möchtest, kann ich in einem Reading gerne Kontakt mit deiner Seele aufnehmen und sie fragen, warum du dir diese Gabe für dieses Leben ausgesucht hast. Wie du sie zu deinem höchsten Wohle und dem Wohle aller einsetzen darfst.

Gerne bin ich für dich da, ob du dich nun für die weltliche oder spirituelle Beratung entscheidest. 

Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme und darauf, dich in deine volle Kraft als hochsensilbler Mensch begleiten zu dürfen.

Lebe dich, mit deiner Hochsensibilität - frei, authentisch und glücklich!